menu

Ausflug nach Freiburg

Der DRK Ortsverein Eutingen unternahm einen Tag lang einen Ausflug nach Freiburg und die Region.

Der DRK Ortsverein Eutingen machte einen Ausflug nach Freiburg und in die Region.

Eutingen.Der DRK Ortsverein Eutingen unternahm einen Tag lang einen Ausflug nach Freiburg und die Region. Die rund 30 Teilnehmer starteten mit dem Bus am Eutinger Feuerwehrgerätehaus.

In Hausach machten die DRKler ihre erste Pause. Von dort aus ging es mit Bus nach Freiburg, wo Schwarzwald-Mädle Bärbel auf die Gruppe wartete. Sie gab dieser gleich zu Beginn ein Rätsel zu ihrem "Bollenhut" auf. Von da an schauten sich die DRKler den Hut genau an und versuchten, die Bollen zu zählen. Bärbel führte die Gruppe durch den Markt und meinte: "In Freiburg ist sechs Tage die Woche Markt."

Am Freiburger Münster, das damals die Bürger bezahlt hatten, klärte die Führerin auf, wieso dort Ovale und Stri-che verewigt wurden. "Freiburg ist eine Marktstadt und damit hier keiner betrügt, sind die Maße vorgegeben. Wenn Sie also ein Brot kaufen, können Sie hier herkommen und dieses ab-messen", zeigte Bärbel auf die Vorgabe für einen Laib Brot. Ein kleineres Oval war darunter, zu dem Bärbel die Erklärung anfügte: "Das war für schlechteres Zeiten, wenn die Ernte nicht so gut ausfiel."

Die Besucher hörten Geschichten zur Stadt, den Herren aus der Herrengasse, dem Erzbischof und dem Schwabentor. Auswendig sag-te das nicht verheiratete Schwarzwaldmädle ein Gedicht zum Schwabentor auf und erhielt dafür viel Applaus.

Zum Schluss löste sie das Rätsel. Die roten Bobbel auf dem Hut zeigen, dass sie ledig sei und in drei Wochen heiraten wolle. "Ich heirate immer in drei Wochen", scherzte sie. Früher wäre die Pest durch den Schwarzwald gezogen und hätte Gutach verschont, weshalb die Freuen 14 rote Rosen zum Dank auf ihren Hut gesteckt hatten. Diese Rosen waren bald verblüht und im Winter tauschte man sie durch Wolle, was bis heute noch als Hut getragen werde.

Nach der Stadtführung stärkten sich die DRKler im "Bären" in Zarten. Dann reisten sie mit dem Bus wei-ter zum Schauinsland, wo viele die Aussicht auf die Region ge-nießen konnten. Mit der Seilbahn ging es in die Tiefe und mit dem Bus wieder nach Hause. Im "Dreikönig" in Eu-tingen machte die Gruppe den Ausklang. 

Bild Ansprechpartner

Ansprechpartner

Alexandra Feinler


Kontakt: hier